StudioLive™ 315AI

Unverbindliche Preisempfehlung inkl. 19% MwSt.: 2.149,00 €

StudioLive™ AI Serie BedienungsanleitungStudioLive™ AI Serie Apps Bedienungsanleitung

Koax-Aktiv-PA-Box, 15-mm-Birkensperrholzgehäuse mit Polyurethan-Beschichtung und pulverbeschichtetem Stahlgitter, 3-Wege, 46 Hz – 23 kHz, 15“-Ferrit-Tieftöner, 8“-Koaxial-Mitteltöner mit 1,75“-Hochtonhorn und Titan-Kompressionstreiber, Mikrofoneingang (XLR), Line-Eingang (Combo XLR/Klinke), Line-Ausgang (XLR), 4 Class-D-Endstufen mit Schutzschaltungen gegen Überstrom, Gleichstrom, Über-/Unterspannung, Überhitzung und Hochfrequenz; Gesamtleistung 2.000 W, 131 dB SPL, Hi-Tech-DSP mit 24 Bit/96 kHz, Fulcrum Acoustic® TQ™, onboard schaltbare Contour-Presets für Live-Gig, MP3-Wiedergabe, Bühnenmonitor und User-Speicher; Steuersoftware „SL Room Control“ mit regelbarem Hochpassfilter, 31-Band-Terzfilter, 8-Band-EQ (parametrisch), 10 Notchfilter, Limiter, Pegel, Line-Delay, Polarität, Mute, Speaker-Gruppierung, Preset Load/Save; Konfigurierung erfolgt über iPad® oder Notebook – wahlweise kabelgebunden (rückwärtige Netzwerkbuchse) oder drahtlos (rückwärtiger USB-Anschluss, beiliegender WLAN-Stick). Monitorwinkel 50°, 12 Flugpunkte (M10), zweistufiger 35-mm-Flansch (gerade, 10° nach unten geneigt). Vorbereitet für optionale Dante™-Karte von Audinate. Maße: 66,1 x 55,3 x 60,1 cm, Gewicht: 32,2 kg

PreSonus StudioLive™315AIPreSonus StudioLive™315AI

Ein Weltklasse-Koax-System mit Hi-Tech-DSP

Die fette StudioLive 315AI reicht im Bassbereich naturgemäß tief runter, nämlich bis 46 Hz. Als 3-Wege-Box mit 8“-Mitteltöner liefert sie aber dennoch eine phänomenale Wiedergabe des wichtigen Mittenbereichs: präzise, hochauflösend und phasentreu. Mit ihrer Endstufenleistung von 2.000 Watt gibt sie sich auch bei hohen Lautstärken keinerlei Blöße.

Aber das ist nicht alles: Der integrierte Hi-Tech-Prozessor stellt dem Anwender ein ganzes Arsenal an Signalbearbeitungs- und Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung – bequem vom iPad® aus einstellbar, programmierbar und wieder aufrufbar. Auch an der 315AI selbst lassen sich Einstellungen vornehmen: ein 100-Hz-Hochpassfilter plus schaltbare Contour-Presets für Live-Gigs, MP3-Wiedergabe, Monitornutzung, User-Speicher Monitornutzung und User-Speicher.

Der im Boden eingelassene Flansch bietet zwei Steckpositionen, sodass die StudioLive 315AI sowohl gerade als auch um 10° nach unten geneigt auf ein Stativ bzw. eine Distanzstange montiert werden kann. Dank des 50°-Gehäusewinkels kann man sie auch perfekt als Hi-End-Bühnenmonitor einsetzen, insbesondere als Sidefill für Schlagzeuger, und der Tontechniker wird sich mächtig freuen, sobald er entdeckt, dass er die Wedges ohne viel Aufwand drahtlos vom FOH-Platz aus mit Notchfiltern, Grafik-EQ und vielem mehr wirkungsvoll belegen kann…

PreSonus StudioLive™315AIPreSonus StudioLive™315AI

Wiederum ein neuer Bereich, den PreSonus anbietet: Aktiv-PA-Systeme

2009 hat PreSonus schon mal überrascht und seitdem den Digitalmixermarkt kräftig aufgewirbelt, 2013 waren dann Studiomonitore dran – ebenfalls mit großem Erfolg. Und jetzt kann PreSonus spektakuläre Aktiv-PA-Boxen liefern!

Und wiederum wurde ganze Arbeit geleistet: In Zusammenarbeit mit dem legendären David Gunness (EAW, Electro-Voice, Fulcrum Acoustics) hat PreSonus modernste, prozessorgesteuerte Koax-Systeme entwickelt, die im Konzert genau wie in Theatern und Diskotheken einen phasenkoheränten, pegelfesten und atemberaubend homogenen „Studio“-Sound produzieren, der bisher nur für ein Vielfaches des Anschaffungspreises zu realisieren war. Verantwortlich hierfür ist neben dem 3-Wege-Koax-Design der integrierte Hochleistungs-DSP-Chip mit Fulcrum Acoustics TQ™ („Temporal Equalization“), letztere beseitigt mit ihren komplexen IIR- und Mehrfach-FIR-Filtern störende Hornreflexionen sowie Laufzeit- und Pegelabweichungen souverän.

Der Hammer aber ist „Active Integration“ – die Systeme sind sämtlich netzwerkfähig und lassen sich über ein iPad® oder Notebook sowohl kabelgebunden als auch drahtlos konfigurieren und programmieren. Auf der Rückseite jeder Box sind eine normale Netzwerkbuchse und ein USB-Anschluss für den gratis beiliegenden WLAN-Stick.

Was bedeutet das in der Praxis? Nun, es erspart einem tonnenweise Sideracks. In jedem StudioLive-Topteil befinden sich nämlich ein regelbares Hochpassfilter, ein 31-Band-Terzfilter, ein parametrischer 8-Band-EQ, 10 Notchfilter, ein Limiter, ein Line-Delay und ein Pegelregler, dazu noch Polarität und Mute, alles bequem programmierbar! Voraussetzung ist lediglich ein Notebook (Mac® oder PC) oder ein iPad® und die Steuersoftware „SL Room Control“ (gratis ab April). Deswegen geben die drei verschiedenen Fullrange-Topteile natürlich auch fantastische Bühnenmonitore ab – sie lassen sich übrigens bestens mit- und untereinander kombinieren!

Die StudioLive-AI-Modellpalette umfasst neben einem Subwoofer drei verschiedene, als 3-Wege-Koax-System ausgeführte Fullrange-Topteile. Deren zweistufiger Flansch erlaubt sowohl eine gerade als auch um 10° nach unten geneigte Aufstellung mit einem Stativ bzw. einer Distanzstange zum Subwoofer, dank 50°-Gehäusewinkel eignen sie sich auch perfekt als Bühnenmonitore.

Mit dem Subwoofer StudioLive 18sAI lässt sich die jeweilige Anlage zu einem mächtigen 4-Wege-System aufblasen, das souverän bis 29 Hz runter schiebt. Je nach Auftrittsort oder Stilistik kann man sich so das jeweils perfekte Paket auf- bzw. einstellen, und letzteres natürlich auch abspeichern. Bei Bedarf kann man mehrere Boxen als „Group“ zusammenfassen, um z.B. EQ-Einstellungen bequem nur ein Mal vornehmen zu müssen. Außerdem wird die Dante™-Karte von Audinate als optionaler Einschub zu haben sein, um auch die Audioübertragung über Netzwerk erledigen zu können.

Anwender können sich jedenfalls auf absolute Profisysteme freuen, die – zumal für die Preislage – unschlagbare Möglichkeiten bieten und einen fantastisch aufgeräumten und fein aufgelösten Sound ermöglichen, der auch bei hohen Lautstärken nie unangenehm wird.

StudioLive™ 315AI

Eine 3-Wege-Aktivbox der Spitzenklasse, 67 x 54 x 61 cm groß und etwas über 32 kg schwer.
Impulstreu, pegelfest und mit einem phänomenalen Klangverhalten.

  • 4 Class-D-Endstufen, Gesamtleistung 2.000 Watt
  • 46 Hz – 23 kHz
  • 131 dB SPL
  • 2-Positions-Flansch für Stativ bzw. Distanzstange (gerade oder 10° nach unten geneigt)
  • als Monitor (50° Gehäusewinkel)
  • oder geflogen (zwölf M10-Flugpunkte)
  • Hi-Tech-DSP mit Fulcrum Acoustic® TQ™
  • 4 onboard schaltbare Contour-Presets (Live, MP3, Monitor, User)
  • Hochpassfilter, 31-Band-Terzfilter, parametrischer 8-Band-EQ
  • 10 Notchfilter, Limiter, Pegel, Line-Delay, Polarität, Mute
  • über iPad® oder Notebook einstell- und konfigurierbar
  • Netzwerkbuchse und USB-Anschluss
  • USB-WLAN-Stick inklusive
  • Alternativer Dante™-Einschub optional
  • Distanzstange zum Subwoofer, Flugösen-Sets und Schutzhülle optional erhältlich

Ein perfekter Live-Sound ist wichtiger als je zuvor

Schon seit langem verdienen selbst Spitzenmusiker ihr Geld eher mit Auftritten als mit dem Verkauf von Tonträgern. Umso entscheidender ist es, sich bei Live-Gigs mit einem exzellenten Klang zu präsentieren. Am besten sogar mit einem atemberaubenden... Das gilt im gleichen Maße natürlich auch für Diskotheken.

Professionelle Studiomonitore sind in der Lage, Musiksignale nahezu verlustfrei, phasentreu und ohne hörbare Verzerrungen wiederzugeben, für einen Einsatz auf der Bühne sind sie logischerweise viel zu empfindlich und auch vom Pegel und Abstrahlverhalten her denkbar ungeeignet. Konventionelle PA-Anlagen bieten zwar jede Menge Schalldruck, sind aber – mit Ausnahme einiger absoluter Hi-End-Systeme – nicht in der Lage, die kristallklare und extrem präzise Wiedergabe zu liefern, wie man sie aus einer Tonstudioregie kennt. Bezahlbare PA-Lautsprecher mit Studiosound waren reine Utopie – bis jetzt!

Dank der erfolgreichen Kooperation mit Fulcrum Acoustic® und seinem Mitgründer und Chefentwickler David Gunness kann PreSonus nun genau das anbieten: atemberaubend neutral und sauber klingende Aktiv-PA-Systeme, die sich für eine Vielzahl von Auftrittsorten und praktisch jeden Musikstil eignen, mit einem Stereoklangbild, das man gehört haben muss. Anstatt bei der Entwicklung einen herkömmlichen Ansatz zu wählen, hat man sich bei den drei Full-Range-Topteilen konsequent für ein 3-Wege-Koax-Design in Kombination mit Fulcrum Acoustics einzigartiger DSP-Technik entschieden.

Das Resultat: PreSonus StudioLive™-AI-Lautsprecher sind die ersten bezahlbaren Aktiv-PA-Systeme, die im Live-Betrieb einen Sound ermöglichen, dem man tatsächlich Studioqualität bescheinigen kann, und die gleichzeitig mit allem ausgerüstet sind, was für einen professionellen Einsatz benötigt wird – darunter jede erdenkliche Schutzschaltung, und natürlich die Netzwerkfähigkeit: die Einstellung aller Regel- und Konfigurationsparameter kann über ein Notebook oder iPad® erfolgen, und zwar kabelgebunden oder drahtlos. Auf der Rückseite findet sich zu diesem Zweck sowohl eine Netzwerkbuchse als auch ein USB-Anschluss für den beiliegenden WLAN-Stick.

Bei der Entwicklung hat PreSonus sich modernste Technologien zunutze gemacht, aber nie um des Selbstzweck willens, sondern immer mit Augen- und Ohrenmerk auf das wirklich Wesentliche: Lautsprecher mit einer Audio-Performance zu bauen, die konventionellen Systemen um ein Vielfaches überlegen sind. Außerdem lassen sich die Boxen bequem, schnell und zuverlässig bedienen und konfigurieren, aber nochmal: die Klangqualität stand immer an höchster Stelle. Schon die Prototypen kamen zu Testzwecken bei einer Reihe von echten Konzerten zum Einsatz. Nur soviel: Keiner dieser Gigs verlief enttäuschend, im Gegenteil – schon zu einem frühen Zeitpunkt überraschte die unglaubliche Präzision des Stereoklangbilds und der transparente, stets „angenehme“ Höreindruck, selbst bei extremen Lautstärken. Das 3-Wege-Design sorgt außerdem für eine verblüffend klare Wiedergabe von Gesangsstimmen.

Kein Lautsprecherchassis ist für sich genommen perfekt, und auch mit einer speziellen Hardware-Konstruktion erzielt man bestenfalls einen guten Kompromiss. Viele Hersteller verwenden daher DSPs, um mit einer Reihe von Multiband-EQs die Wiedergabe zu optimieren – aber meist erfolgt die Abstimmung des DSP erst im Anschluss und nicht schon während der Entwicklung der betreffenden Box, und das funktioniert dann eben auch nur mehr oder weniger gut. Nur eine Handvoll Hi-End-Hersteller haben DSP-Lösungen zeitgleich und in Zusammenhang mit der Hardware entwickelt, und nur einer davon mit einem Koax-Design: Fulcrum Acoustic.

Grund genug für PreSonus, sich nach dem erfolgreichen Studiomonitor-Projekt „Sceptre“ erneut mit David Gunness zusammenzutun und mit Fulcrum Acoustics genialem TQ™ („Temporal EQ“) eine Technologie in Lizenz zu verwenden, die bisher nur in wenigen, absoluten Hi-End-PA-Systemen zum Einsatz kam. Die Entwicklung der Hardware und der TQ-Einstellungen erfolgte dabei stets Hand in Hand. Unter seiner Federführung wurden die Chassis und Gehäuse präzise in Hinblick auf jene Parameter optimiert, die sich nicht per Software korrigieren lassen. Und dann kommt die genauso erstaunlich wie komplexe TQ™-Bearbeitung ins Spiel: zunächst mit den Standard-IIR-Instanzen (HPF, TPF, EQ, Delay) und anschließend werden mittels voll adressierbarer und relativ großer Mehrfach-FIR-Filter störende Hornresonanzen sowie Laufzeit- und Amplitudenanomalien wirkungsvoll eliminiert.

Das Ganze ist allerdings alles andere als trivial: Koax-Systeme bieten als Punktschallquelle zwar einige prinzipbedingte und gewichtige Vorteile, die Verwendung eines Horns aber stellt Entwickler immer wieder vor die gleichen Probleme: gegenseitige, schadhafte Beeinflussung, und das auch noch je Frequenz und Pegel unterschiedlich stark. Im ungünstigen Fall erhält man einen verwaschenen, feedbackempfindlichen und unentspannten Sound.

Nicht so mit den StudioLive-Systemen. Dank des extrem leistungsfähigen Prozessors und Fulcrum Acoustics einzigartiger TQ™-Algorithmen kann man über eine Spitzen-PA verfügen, die bis in hohe Lautstärken angenehm klingt und zudem mit einer überragend präzisen Stereoabbildung glänzt – hören Sie selbst!

Technische Daten

Akustische Eigenschaften

Prinzip 3-Wege-Koax-Aktivsystem mit separaten Endstufen
Übertragungsbereich 46 Hz – 23 kHz (-10 dB), 52 Hz – 22 kHz (-6 dB)
Abstrahlwinkel (H x V) 90° x 60° (-6 dB)
Maximaler Schalldruckpegel 131 dB SPL
Trennfrequenz Tieftöner 100 Hz bis 1,0 kHz (überlappend)
Trennfrequenz Hochtöner 1,8 kHz
Bündelungsmaß (DI) 10 dB >420 Hz
Bündelungsfaktor (Q) 10,0 >420 Hz

Lautsprecher

Tieftöner 15"-Ferrit
Mitteltöner 8"-CoActual™
Hochtöner 1,75"-Kompressionstreiber

Verstärker

Typ Class D
Ausgangsleistung (RMS) insgesamt 2.000 W (ohne Schutzalgorithmen und Limiter)
Tiefton 2x 500 W, gebrückt
Mittelton 500 W
Hochton 500 W
Klirrfaktor (THD) <0,05% (20 Hz - 20 kHz)
Dynamikbereich 119 dB (A-gewichtet)
Frequenzgang 20 Hz – 20 kHz
Kühlung Luftkonvektion

Anschlüsse und Bedienelemente

Eingänge Mikrofon (XLR), Line (Combo XLR/Klinke)
Phantomspeisung 15 V (Mikrofoneingang)
Eingangsimpedanz Mikrofon 1 kO
Eingangsimpedanz Line 10 kO
Maximaler Eingangspegel +22 dBu
Ausgang XLR, zum Durchschleifen des Mikrofon- und/oder Line-Signals an eine weitere Box
Lautstärkeregler Mikrofon: deaktiviert bis +48 dB, Line: -24 dB bis 0 dB, Gesamt (Speaker): -24 dB bis 0 dB
LED-Anzeigen DSP Presets, Hochpassfilter, Network Connected, Network Activity, Wi-Fi Setup, Wi-Fi On, Signal, Limit, Clip, Thermal

DSP

Werks-Presets Normal (Live-Gig), LBR Source (MP3-Wiedergabe), Floor-Mon (Bühnenmonitor)
Hochpassfilter 100 Hz, Linkwitz-Riley, vierter Ordnung
Wortbreite 24 Bit
Sampling-Frequenz 96 kHz

Gehäuse

Material 15-mm-Birkensperrholz
Beschichtung Chemline™-Polyurethan
Frontgitter Stahl, pulverbeschichtet
Maße (HTW) 66,1 x 55,3 x 60,1 cm
Gewicht 32,2 kg
Transportgriffe beidseitig
Monitorwinkel 50°

Schutzschaltungen

Verstärker Überstrom, Gleichstrom, Über-/Unterspannung, Überhitzung, Hochfrequenz
Lautsprecher 4-Kanal-Multiband-Limiter

Stromversorgung

Netzspannung 100 – 230 V (50 – 60 Hz)
Stromverbrauch 250 W (bei 12,5% Leistung)

Befestigungen

Flugpunkte 12x M10
Stativ, Distanzstange 35-mm-Flansch (zweistufig: erlaubt gerade oder 10° nach unten geneigte Ausrichtung)