Quantum

Unverbindliche Preisempfehlung inkl. 19% MwSt.: 1.339,00 €

26x32 Thunderbolt 2 Audio-Interface, ultra-geringe Latenz (<1 ms), audiophile 24-Bit-Digitalwandler mit 120 dB Dynamik, bis zu 192 kHz Sampling-Rate, Eingänge: 2x XLR Combo (Mic/Line/Instr.), 6x XLR Combo (Mic/Line) , 8 XMAX™ Class-A-Mikrofonvorverstärker (EIN <-131 dB, THD+N <0,005%), perfekte Integration in DAW „Studio One 3“ (inkl. Gain-Regelung), DC-gekoppelte Line-Ausgänge erlauben Ansteuern (CV/Gate) von Analog-Komponenten (Synthies, Filter usw.) aus DAW heraus; fernsteuer- und programmierbar über Mac, PC, iPad und Tablet (via „UC Surface“), Gain-Regelung und Phantomspeisung auch über MIDI steuerbar, inkludierte Steuer-Software/App „UC-Surface“: Vorverstärkung (Gain) einstellen, Phantomspeisung aktivieren/deaktivieren, Realtime Analyzer; frontseitig eingebautes Talkback-Mikrofon mit Taster; Next/Prev-Taster plus Gain-Regler, 48-V-Taster (Phantomspeisung) mit Statusbeleuchtung; Dim/Mute- und Mono-Taster mit Statusbeleuchtung; 8 LED-Ketten (8-Segment plus 48-V-LED) für die Analog-Eingänge, 2 LED-Ketten (8-Segment) für den Main-Ausgang (L/R), 8 symmetrische DA-Ausgänge (jeweils TRS-Klinke, 6,3 mm), separater symmetrischer Main-Ausgang (L/R, 2x TRS-Klinke, 6,3 mm) mit großem, frontseitigen Lautstärkeregler; 2 frontseitige Kopfhörerausgange (Stereoklinke, 6,3 mm) mit 2 separaten Lautstärkereglern; 16x16 ADAT I/O (48 kHz) bzw. 8x8 Dual SMUX I/O (96 kHz), S/PDIF I/O (koaxial), Wordclock I/O (BNC), MIDI I/O (5-Pol-DIN), Stromversorgung: externes Netzteil (12 VDC); inkl. Steuer-Software/App „UC-Surface“ (zum Download), inkl. DAW-Software „Studio One 3 Artist“ (zum Download); Maße (BTH): 48,3 x 14,0 x 4,5 cm, Gewicht: 2,72 kg

QuantumQuantum Rückseite

26x32 Thunderbolt 2 Audio-Interface

Bei der Entwicklung des „Quantum“ stand eines zentral im Vordergrund: Geschwindigkeit. Neben der Thunderbolt-Schnittstelle sorgt vor allem die schlanke, DSP-freie Architektur dafür, dass Ihre Signale ohne Umweg zur DAW gelangen und Sie mit minimaler Latenz rechnen dürfen. Feinste Digitalwandler mit 24 Bit/192 kHz und satten 120 dB Dynamik sorgen für eine überragende Audioqualität. Die vielseitigen Erweiterungsmöglichkeiten und Fernsteueroptionen des Quantum runden das Paket ab. Und mit Studio One 3 Artist ist zudem eine erstklassige DAW-Software inkludiert.

Erweiterbar – bei Bedarf auf bis zu 96 Ein- und Ausgänge

Das Quantum hat insgesamt acht Combo-Buchsen: zwei frontseitige Mic/Line/Instr-Eingänge und auf der Rückseite weitere sechs Mic/Line-Eingänge – alle mit digital gesteuerten XMAX-Vorverstärkern und einzeln schaltbarer 48-V-Phantomspeisung. Dazu die symmetrischen Main-Ausgänge (TRS-Klinke), acht symmetrische Line-Ausgänge (TRS-Klinke) sowie zwei individuell regelbare Kopfhörerausgänge auf der Frontseite. Aber das ist noch nicht alles: die ADAT- und S/PDIF-Anschlüsse liefern weitere 18 digitale Ein- und Ausgänge. Und wenn das immer noch nicht reichen sollte, lassen sich bis zu vier Quantums über Thunderbolt kaskadieren, um ein gigantisches Recording-System mit 96 Ein- und Ausgängen zu betreiben. Die Wordclock I/O-Buchsen (BNC) garantieren dabei eine samplegenaue Synchronisierung der beteiligten Geräte. Und nicht zu vergessen: zwei 5-Pol-DIN-Buchsen als MIDI I/O sind auch vorhanden!

Zur Erweiterung des Quantum kommt prinzipiell jeder Preamp mit ADAT-Ausgang infrage, optimal ist allerdings der DigiMax DP88: er verwendet nicht nur die gleichen ultra-rauscharmen XMAX-Vorverstärker, sondern lässt sich genauso wie das Quantum via „UC Surface“-App von einem iPad oder Tablet aus beziehungsweise direkt aus Studio One fernsteuern.

Quantum Expansion

Überlegene Audioqualität

Ultra-rauscharme Preamps, audiophile Wandler und niedrige Jitter-Werte sorgen für eine überragende Aufnahme- und Wiedergabequalität. Die maximale Sampling-Rate von 192 kHz erlaubt echtes HD-Recording und dank 120 dB Wandlerdynamik können subtilste Signale verarbeitet werden. Die XMAX-Preamps „klingen“ genau so, wie man es sich erhofft: sattes Bassfundament, seidige und transparente Höhen, und mit einem gigantischen Headroom, sodass Verzerrungen kein Thema sind.
Gain-Regelung und Phantomspeisung der XMAX-Preamps werden digital gesteuert. Daher kann man die Preamps vom Rechner oder iPad aus einstellen. Auch über MIDI und aus “Studio One“ heraus lassen sie sich fernsteuern. Die klangliche Überlegenheit der die XMAX-Preamps beruht auf drei wesentlichen Merkmalen:
1. Hohe Spannung – XMAX-Vorverstärker arbeiten mit einer Versorgungsspannung von 30 Volt. Bei normalen Standard-Op-Amps sind dies in der Regel nur 10 bis 18 Volt. Die höhere Spannung resultiert in mehr Headroom, satteren Bässe, seidenen Höhen und einem insgesamt volleren Sound.

2. Diskret aufgebaut – XMAX-Vorverstärker verwenden keinerlei Operationsverstärker (Op-Amps), nur Transistoren, Widerstände und Kondensatoren. Op-Amps sind oft verantwortlich für Signalfärbung, Rauschanteile und einen „harten“ Klang. Diskret aufgebaute Verstärker hingegen, sind ultra-rauscharm und überzeugen durch ihren transparenten Klang.

3. Class-A-Schaltung – im „Class-A-Modus“ ist die Schaltung immer in einem leitenden Zustand mit optimaler Spannungsversorgung. Dadurch werden Übernahmeverzerrungen vermieden und der Klang ist insgesamt sauberer und musikalischer als bei Op-Amps, die im konventionellen Class-B- oder Class-A/B-Modus arbeiten.

Ideal für jede Produktionsumgebung

Mit seinen zahlreichen Ein- und Ausgängen und den verblüffenden Möglichkeiten passt das Quantum in praktisch jede Produktionsumgebung. Auch als Tonregiezentrale eignet es sich dank des eingebauten Talkback-Mikrofons und der obligatorischen Mute-, Dim- und Mono-Taster für die Studio-Abhöre. Das Talkback-Mikrofon lässt sich auf einen beliebigen Ausgang beziehungsweise Kopfhörermix legen. Die beiden frontseitigen Kopfhörerausgänge können individuell beschickt und in der Lautstärke geregelt werden. Ein besonderes „Schmankerl“ ist die Tatsache, dass alle zehn Analogausgänge DC-gekoppelt sind, was das Ansteuern (CV/Gate) von Analog-Geräten (Synthies, Filter usw.) aus einer DAW heraus erlaubt.

Optimal in Studio One 3 integriert

Wer das Quantum zusammen mit Studio One 3 betreibt, kann die Gain-Regelung direkt aus der DAW vornehmen und diese Einstellungen zusammen mit der Session abspeichern. Und mit der „Studio One Remote“-App kann man die Aufnahme auch fern vom Rechner per iPad starten – sehr praktisch! Studio One 3 Artist befindet sich als Gratis-Download bereits im Lieferumfang. Als Bonus können Quantum-Käufer das Upgrade zu Studio One 3 Professional mit 50% Rabatt beziehen.

Studio One 3 Artist und “Studio Magic” Plugin-Suite – gratis!

Einen super Mehrwert stellen die Gratisbeigaben dar, die du dir nach Registrierung des Quantum von deinem Presonus-Account runterladen kannst: Studio One 3 Artist, die Weltklasse-DAW mit dem intuitiv schnellen Workflow, kostet normalerweise 109 EUR – dazu gehören auch 6 GB an Samples und Loops. Der Knaller ist natürlich die „Studio Magic“ Plugin-Suite! Hier erhältst du astreine und speziell für die „Artist“ freigeschaltete VST-Plugins im Gesamtwert von über 600 EUR dazu: Mäag Audio EQ2, Eventide H910, Eventide Stereo Room und Brainworx bx-opto – plus als Freeware den SPL Attacker, das Lexikon MPX-i Reverb und die VST-Klangerzeugung Arturia Analog Lab Lite mit 17 legendären Keyboards und 500 editierbaren Presets.

Fernsteuerbar – dank „UC Surface“

Alle Quantum-Einstellungen können auch über „UC Surface“ vorgenommen werden. Diese Steuersoftware von Presonus ist gratis und in Varianten für Mac, Windows, iOS und Android verfügbar. Eine Fernsteuermöglichkeit des Quantum ist also auch gegeben, wenn man mit einer anderen DAW arbeitet.

Quantum UC Surface

Details

  • ultra-geringe Latenz (<1 ms)
  • audiophile 24-Bit-Digitalwandler mit 120 dB Dynamik
  • bis zu 192 kHz Sampling-Rate
  • Eingänge: 2x XLR Combo (Mic/Line/Instr.), 6x XLR Combo (Mic/Line)
  • 8 XMAX™ Class-A-Mikrofonvorverstärker (EIN <-131 dB, THD+N <0,005%)
  • perfekte Integration in DAW „Studio One 3“ (inkl. Gain-Regelung)
  • DC-gekoppelte Line-Ausgänge erlauben Ansteuern (CV/Gate) von Analog-Komponenten (Synthies, Filter usw.) aus DAW heraus
  • fernsteuer- und programmierbar über Mac, PC, iPad und Tablet (via „UC Surface“)
  • Gain-Regelung und Phantomspeisung auch über MIDI steuerbar
  • inkludierte Steuer-Software/App „UC-Surface“:
  • Einstellen der Vorverstärkung (Gain)
  • Phantomspeisung aktivieren/deaktivieren
  • Realtime Analyzer
  • frontseitig eingebautes Talkback-Mikrofon mit Taster
  • Next/Prev-Taster plus Gain-Regler
  • 48-V-Taster (Phantomspeisung) mit Statusbeleuchtung
  • 8 LED-Ketten (8-Segment plus 48-V-LED) für die Analog-Eingänge
  • 2 LED-Ketten (8-Segment) für den Main-Ausgang (L/R)
  • 8 symmetrische DA-Ausgänge (jeweils TRS-Klinke, 6,3 mm)
  • separater symmetrischer Main-Ausgang (L/R, 2x TRS-Klinke, 6,3 mm) mit großem, frontseitigen Lautstärkeregler
  • 2 frontseitige Kopfhörerausgange (Stereoklinke, 6,3 mm) mit 2 separaten Lautstärkereglern
  • 16x16 ADAT I/O (48 kHz) bzw. 8x8 Dual SMUX I/O (96 kHz)
  • S/PDIF I/O (koaxial), Wordclock I/O (BNC)
  • MIDI I/O (5-Pol-DIN)
  • bis zu 4 Quantum können über Thunderbolt kaskadiert betrieben werden
  • Stromversorgung: externes Netzteil (12 VDC)
  • inkl. Steuer-Software/App „UC-Surface“ (zum Download), DAW-Software „Studio One 3 Artist“ (zum Download)
  • Maße (BTH): 48,3 x 14,0 x 4,5 cm
  • Gewicht: 2,72 kg

Systemvoraussetzungen


Windows®

Betriebssystem: Windows® 10 64 Bit
Prozessor: Intel® Core™ i5 oder schneller
Arbeitsspeicher: 4 GB (8 GB oder mehr empfohlen)

Macintosh®

Betriebssystem: OS X 10.11.6 oder neuer
Prozessor: Intel® Core™ i5 oder schneller
Arbeitsspeicher: 4 GB (8 GB oder mehr empfohlen)

Sonstiges

Thunderbolt 1 oder 2 Port (Motherboard des Rechners muss Thunderbolt unterstützen)
Internet-Verbindung (zum Registrieren und Software-Download)
Monitorauflösung 1366 x 768 oder höher
Festplatte mit 7200 UPM oder schneller (dringend empfohlen)
30 GB freier Festplattenspeicher

Studio One 3 Artist

  • professionelle DAW-Software (Vollversion)
  • elegante Ein-Fenster-Philosophie mit durchgängiger Drag&Drop-Funktionalität
  • unbegrenzte Zahl an Audio- und MIDI-Spuren
  • übersichtlicher Content-Browser mit Preview-Player
  • komfortables MIDI-Mapping-System
  • Echtzeit-Timestretching und -Resampling
  • automatische Delay-Kompensation
  • Mehrspur-MIDI-Editing und Track-Transform-Funktion
  • Transientenerkennung mit editierbaren Markern
  • Groove Extract per Drag&Drop
  • Event-basierte Effekte
  • Makro-Werkzeugleiste
  • editierbare Ordnerspuren, umfangreiche Automationsfunktionen
  • 30 integrierte „Native Effects”-Plugins
  • MaiTai – polyphoner Analogsynthesizer
  • Mojito – subtraktiver Analogsynthesizer
  • SampleOne – Sample-Player mit Drag&Drop
  • Presence XT Sampler, Impact Drum-Sampler
  • mehr als 6 GB an Zusatzcontent (Loops, Samples, Plugins)

Studio Magic Plugin-Suite

  • Mäag Audio EQ2
  • Eventide H910
  • Eventide Stereo Room
  • Brainworx bx-opto
  • SPL Attacker
  • Lexikon MPX-i Reverb
  • Arturia Analog Lab Lite
  • Technische Daten


    Mikrofoneingänge

    8x XLR, symmetrisch (Combo-Buchse)
    Maximaler Eingangspegel: +10 dBu dB (Balanced, min. Gain)
    Verstärkung: 60 dB
    Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz (±0,15 dB, Verstärkungsfaktor 1)

    Dynamikbereich:

    >110 dB (min. Gain, A-gewichtet)
    Klirrfaktor, THD+N: <0,005% (1 kHz, A-gewichtet)
    Impedanz: 1,6 kΩ
    Äquivalentes Eingangsrauschen: <-131 dBu (max. Gain, 40 Ω, A-gewichtet)
    Phantomspeisung: +48 V (>8 mA pro Eingangskanal)

    Instrumenten-Eingänge

    2x 1/4“-Klinke, unsymmetrisch (Combo-Buchse)
    Maximaler Eingangspegel: +15 dBu (min. Gain, unsymmetrisch)
    Verstärkung: 60 dB
    Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz (±0,2 dB, Verstärkungsfaktor 1)
    Dynamikbereich: >106 dB (min. Gain, A-gewichtet)
    Klirrfaktor, THD+N: <0,005% (1 kHz, min. Gain)
    Impedanz: >1 MΩ

    Line-Eingänge

    8x 1/4"-Klinke, symmetrisch (Combo-Buchse)
    Maximaler Eingangspegel: +18 dBu (min. Gain, symmetrisch)
    Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz (±0,05 dB, Verstärkungsfaktor 1)
    Dynamikbereich: >118 dB (min. Gain, A-gewichtet)
    Klirrfaktor, THD+N: <0,005% (1 kHz, min. Gain)
    Impedanz: 10 kΩ

    Line-Eingänge

    8x 1/4“-Klinke (Line), 2x 1/4“-Klinke (Main L/R), impedanzsymmetriert
    Maximaler Eingangspegel: +18 dBu
    Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz (±0,05 dB, Verstärkungsfaktor 1)
    Dynamikbereich: >118 dB (min. Gain, A-gewichtet)
    Klirrfaktor, THD+N: <0,0035% (1 kHz, +4 dBu)
    Impedanz: 51 Ω

    Kopfhörerausgänge

    2x 1/4“-Stereoklinke
    Leistung: 175 mW/Kanal an 56 Ω Last
    Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz (±0,5 dB)
    Dynamikbereich: >110 dB (A-gewichtet)
    Klirrfaktor, THD+N: <0,03% (1 kHz)
    empfohlene Kopfhörerimpedanz: 16 Ω - 300 Ω

    Übersprechen

    Input zu Input: <-110 dB
    Output zu Output: <-115 dB
    Input zu Output: <-120 dB

    Aussteuerungsanzeige

    zehn 8-Segment-LED-Ketten
    Skalierung: -50 dBFS, -30 dBFS, -20 dBFS, -10 dBFS, -6 dBFS, -4dBFS, -2 dBFS, -0,5 dBFS (Clip)

    Digital-Audio

    Host-Schnittstelle: Thunderbolt 2
    Dynamikbereich A/D: 120 dB (A-gewichtet)
    Dynamikbereich A/D: 120 dB (A-gewichtet)
    Wortbreite: 24 Bit
    Unterstützte Sampling-Frequenzen: 44,1 kHz / 48 kHz / 88,2 kHz / 96 kHz / 176,4 kHz / 192 kHz

    Interne Clock

    Jitter: <70 ps RMS (20 Hz – 20 kHz)
    Jitterdämpfung: >60 dB (1 ns/In = 1 ps/Out)

    Stromversorgung

    externes DC-Netzteil, +12V, 5 A
    Anschlusstyp: Hohlstecker mit Pluspol innen, Länge 9,5 mm, Außendurchmesser 5,5 mm, Innendurchmesser 2,1 mm

    Gehäuse

    Material: Stahl
    Maße: 482,6 x 177,8 x 44,5 mm (BTH)
    Gewicht: 2,72 kg

    Inklusivzubehör

    externer Netzadapter
    UC Surface Steuer-Software/App (zum Download nach Registrierung)
    Presonus Studio One 3 Artist DAW-Software (zum Download nach Registrierung)